08.11.2019 | 18:40 Uhr Dresden: Bundespolizisten ab Montag mit Bodycams auf Streife

Bundespolizist mit Bodycam
Bildrechte: dpa

Ab kommenden Montag benutzen Bundespolizisten in Dresden Bodycams im Dienst. Die Videokameras werden sichtbar am Körper getragen. Damit will die Bundespolizei mögliche Gewalttäter abschrecken. Die Videoaufnahmen können als Beweise gerichtsverwertbar sein. "Ich freue mich, dass diese innovative Technik jetzt auch bei uns eingesetzt wird und zu mehr Sicherheit der Dresdner sowie meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beiträgt", sagte Polizeidirektor Rico Reuschel dazu.

Über den Einsatz von Bodycams bei der Polizeiarbeit wird seit langem gestritten. Kritiker sehen unter anderem den Datenschutz und Persönlichkeitsrechte gefährdet. Bodycams waren ein zentrales Thema in der Debatte um das sächsische Polizeigesetz. Das soll am 1. Januar 2020 in Kraft treten und sieht Bodycams auch für sächsische Polizisten vor. Grüne und Linke haben am Verfassungsgerichtshof in Leipzig gegen das Gesetz geklagt. Noch ist unklar, wann das Verfassungsgericht entscheidet. Sachsen hatte in einem Pilotprojekt Bodycams ein Jahr lang im Einsatz erprobt.

Quelle: MDR/kk/Bundespolizei/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.11.2019 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 08. November 2019, 18:40 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen