18.08.2019 | 13:51 Uhr Fahrradkino in Chemnitz: Abstrampeln für den Kinoabend

Fahrradkino Chemnitz
Um Strom für die Filmvorführung zu erzeugen, müssen die Zuschauer in die Pedale treten. Bildrechte: Susen Döbelt

Um den Film sehen zu können, treten acht Zuschauer in die Pedale - das ist das Konzept des Fahrradkinos in Chemnitz, dass am Sonntag bereits zum dritten Mal stattfindet. Mit den Rädern wird Strom erzeugt, der über einen Akku den Beamer betreibt.

"Auf der Leinwand wird jederzeit die Stromproduktion des Einzelnen angezeigt", erzählt Organisatorin Maria Kreusslein. "Rot heißt, man tritt zu stark in die Pedale, grün ist genau richtig und gelb etwas zu wenig." Allerdings bricht der Film nicht gleich ab, wenn einmal kurz nicht schnell genug geradelt wird. Der Akku speichert Energie zwischen und so ist der Filmabend nie gefährdet.

Wer von den Fahrern tauschen möchte, betätigt die Fahrradklingel. Dann kann sich jemand anderes aus dem Publikum aufs Fahrrad schwingen und weitermachen. Acht Halterungen stellen die Organisatoren des Fahrradkinos zur Verfügung. Die Räder bringt das Publikum selbst mit.

Vor dem Kinoabend werden drei Filme zur Wahl gestellt und das Publikum entscheidet per Onlineabstimmung, welcher gezeigt werden soll. Am Sonntagabend ist es ab 19:30 Uhr ein Dokumentarfilm über den Chemnitzer Radsportler Wolfgang Lötzsch.

Die Idee hat Kreusslein aus Erfurt nach Chemnitz mitgebracht. Sie und ihre vier Mitorganisatoren sind selbst passionierte Radfahrer und wollen mit ihrem mobilen Kino zeigen, dass es viele Radfahrer in der Stadt gibt.

Ihre Veranstaltungen finden bewusst außerhalb der Innenstadt statt, um andere Orte zu zeigen und auch zu beleben. Rund 60 Zuschauer waren jeweils bei den letzten Filmvorführungen dabei. Finanziert wird das Ganze über die Mikroprojekte der Stadt Chemnitz.

Mikroprojekte der Stadt Chemnitz Im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung können Bürger Projektideen einbringen und diese von der Stadt Chemnitz fördern lassen. Mit bis zu 2.500 Euro können die einzelnen Projekte unterstützt werden.

Fahrradkonzert "B.U.M. ins Grüne"

Fahrradkonzert Chemnitz
Beim letzten Fahrradkonzert nahmen rund 150 Radfahrer teil. Bildrechte: Chemnitzer Fahrradkonzert

Auch die Organisatoren des Fahrradkonzerts "B.U.M. ins Grüne" wollen die Chemnitzer aufs Fahrrad holen. "Wir wollen zeigen, dass man in Chemnitz Radfahren und dabei schöne Orte erkunden kann, zu denen man sonst vielleicht nicht hinkommt", sagt Mitorganisator Christopher Albe.

Zum zweiten Mal können am Sonntag ab 17:00 Uhr Radfahrer gemeinsam mit musikalischer Begleitung durch die Stadt fahren. Beim Start am Pavillion auf der Schloßteichinsel erwartet die Teilnehmer eine Chemnitzer Trommlergruppe. Unterwegs gibt es dann Musik aus der Konserve, so Albe. Der nächste Halt ist im Stadtpark, wo bei einem Picknick ein Chemnitzer Accoustikmusiker auftreten wird. Genau wie das Fahrradkino finanziert sich das Fahrradkonzert aus den Mikroprojekten der Stadt Chemnitz. Das Fahrradkonzert endet dieses Mal am Ort der Filmvorführung.

Eckdaten Fahrradkonzert und Fahrradkino Das Fahrradkonzert startet 17 Uhr am Pavillion an der Schloßteichinsel. Weiter geht es durch die Innenstadt über den Stadtpark bis zur Zielstation "grünes Klassenzimmer" an der Scheffelstraße.

Das Fahrradkino startet um 19:30 Uhr im "grünen Klassenzimmer"

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.

Quelle: MDR/al

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.11.2018 | 06:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 18. August 2019, 13:50 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen