Lichtwecker neben Bett, auf dem eine junge Frau auf einem Tablet liest
Bildrechte: imago images / Westend61

Taugt das was? Geschenkideen für Weihnachten: Technik-Neuheiten im Test

Von den unzähligen Tech-Neuheiten, die jedes Jahr veröffentlicht werden, sind viele schlicht unnötig. Manche Erfindungen sind vielleicht ein guter Gag beim Geschenkauspacken, aber verschwinden dann ziemlich zügig in irgendwelchen Schubladen und verstauben. Einige Neuheiten aus 2019 aber kann Technik-Experte Marco Ammer uneingeschränkt als Weihnachtsgeschenk empfehlen.

Lichtwecker neben Bett, auf dem eine junge Frau auf einem Tablet liest
Bildrechte: imago images / Westend61

Klar, Geschenke zum Fest sollen oft etwas ganz Besonderes sein. Auch bei Alltagsgegenständen wie Kopfhörern oder Wecker darf es speziell sein.

Kabellose Kopfhörer als Geschenk

Es ist immer schwierig, ein Apple Produkt zu empfehlen, schließlich ist die Menschheit in Apple-Fans und Apple-Hasser unterteilt. Die AirPods Pro könnten aber ein Produkt sein, das beide Lager etwas versöhnt. Daher das Wichtigste vorweg: Ja, die AirPods können per Bluetooth auch mit Handys anderer Hersteller verbunden werden. Einzig, um den Sprachassistenten statt mit "Siri" mit "Hey Google" anzusprechen, ist ein bisschen Tüftelei nötig.

Frau mit weißen kabellosen In-Ear-Kopfhörern.
Bildrechte: IMAGO

Die Kopfhörer sind eine Kaufempfehlung: sie filtern die Geräusche der Außenwelt zuverlässig weg und machen das Hören klarer und deutlicher, als ohne diese Filterfunktion. Damit ist aber natürlich auch ein Risiko verbunden: Wenn man sich im Straßenverkehr bewegt, können wichtige Geräusche von den Kopfhörern "verschluckt" werden. Das so genannte Active Noise Cancelling muss daher auch aktiv eingeschaltet werden und lohnt sich zum Beispiel beim entspannten Reisen im Zug. Demgegenüber steht der Transparenz-Modus, der wiederum dafür sorgt, dass Gespräche, Umwelt- und Verkehrsgeräusche nahezu natürlich wahrgenommen werden können.

Diese AirPods-Alternativen gibt es

Natürlich gibt es auch Alternativen zu den kabellosen Kopfhörern von Apple. Sony bietet zum Beispiel auch ein Modell mit Geräuschunterdrückung und Transparenzmodus an. Die spannendste Alternative heißt aber sicherlich Liberate Air und kommt von der Firma House of Marley. Das Besondere an diesen "Stöpseln" ist, dass sie weitestgehend aus nachhaltigen Materialien hergestellt werden. Die verarbeiteten Stoffe sind also entweder recycelt oder bestehen aus ökologisch unbedenklichem Material wie Bambusholz.

Die Preise für solche Kopfhörer sind nicht ohne, denn Kopfhörer mit Kabel und ohne Bluetooth-Funktion tun es schließlich auch. Apple AirPods Pro gibt es ab 269 Euro, Sony WF-1000XM ab 249 Euro und House of Marley Liberate Air ab 123 Euro.

Lautsprecher für Daheim und Unterwegs

Lautsprecher von House of Marley sind eine weitere Geschenkempfehlung. Das Unternehmen achtet sehr genau darauf, wo Rohstoffe und Einzelteile herkommen. Gleichzeitig wird mit dem Verkauf jedes Produkts die globale Wiederaufforstung unterstützt. Bisher sind laut eigenen Angaben durch House of Marley schon 186.000 Bäume weltweit gepflanzt worden.

Aber zurück zu den Lautsprechern. Die könnten zwar ein bisschen mehr Bass haben, klingen aber grundsätzlich gut und lassen sich per Bluetooth mit jedem Handy oder Tablet verbinden. Außerdem sehen sie gut aus, finde ich.

Einziger Nachteil: es ist nicht möglich, ein Lautsprechernetzwerk z.B. mit "Küche – Wohnzimmer – Bad – Flur" aufzubauen. Dafür sind sie transportabel und können im Sommer auch mit in den Park genommen werden. Das Modell No Bounds XL hat sogar eine integrierte Powerbank, so dass das Handy beim Musik hören gleich geladen werden kann.

Lautsprecher von House of Marley gibt es ab ca. 100 Euro.

Besser aufwachen mit einem Lichtwecker

Ja, das ist eine etwas spröde Geschenkempfehlung, aber gerade im Herbst und Winter können Lichtwecker Morgenmuffeln helfen, etwas einfacher aus dem Bett zu kommen. Die Funktion ist relativ einfach. Bereits einige Zeit vor dem eingestellten Alarm mit den ausgewählten Weck-Geräuschen wie Vogelzwitschern oder Meeresrauschen, simuliert der Wecker einen winzigen Sonnenaufgang direkt auf dem Nachttisch. Dies soll den Körper sanft ans Aufwachen gewöhnen. Wenn der Wecker dann also 15 Minuten später "klingelt", ist es im Zimmer nicht mehr ganz finster und das erleichtert das Aufwachen etwas.  Die Wecker gibt es mittlerweile von vielen Anbietern, sie funktionieren jedoch alle ähnlich.

Lichtwecker von verschiedenen Herstellern gibt es schon ab ca. 30 Euro.

Das Smartphone zum Gameboy umfunktionieren

Gamboy
Bildrechte: IMAGO/Thomas Eisenhuth

Der Caseboy ist ein Weihnachtsgeschenk für Nostalgiker. Eigentlich ist das Spielzeug eine Schutzhülle für das Handy. Gleichzeitig ist der Caseboy jedoch eine Mini-Spielkonsole, ähnlich dem Gameboy. Und das nicht nur optisch. Das Gerät kommt mit 30 Spielen und ist sofort einsatzbereit, sobald es auf dem Handy steckt. Eine fantastische Doppelfunktion also, die sich in der Schutzhülle verbirgt. Den Strom zum Spielen klaut der Caseboy übrigens nicht bei dem Handy. Die Minikonsole bringt einen eigenen kleinen Akku mit, der bis zu fünf Stunden halten soll.

Den Caseboy gibt es ab 29 Euro.

Weitere Themen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 02. Dezember 2019 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Dezember 2019, 11:01 Uhr