MDR AKTUELL - Meldungen um 22:30 Uhr


ThüringenTrend: Linke baut Vorsprung vor AfD und CDU aus

Sechs Wochen vor der Landtagswahl in Thüringen hat die Linke ihre Position als stärkste Umfrage-Partei ausgebaut. Im neuen Thüringentrend von Infratest dimap für den MDR verbessert sich die Partei von Ministerpräsident Ramelow gegenüber der Juli-Umfrage um drei Punkte auf 28 Prozent. Die Linke vergrößert damit ihren Vorsprung vor AfD und CDU, die sich leicht auf 25 beziehungsweise 22 Prozent verbessern. Die beiden Regierungspartner müssen Stimmenverluste hinnehmen. Die Grünen liegen nur noch bei acht und die SPD bei sieben Prozent. Die FDP erhält in der Umfrage fünf Prozent. Nach diesen Ergebnissen wäre die Regierungsbildung in Thüringen völlig offen. Weder Rot-Rot-Grün noch andere Bündnisse wie Kenia oder Jamaika hätten im neuen Landtag eine Mehrheit.


Anklage in Italien nach Tod von Bootsflüchtlingen

Wegen des Todes von Bootsflüchtlingen hat die italienische Justiz Anklage gegen einen hochrangigen Beamten der Küstenwache und einen Marine-Offizier erhoben. Wie ein Gericht in Rom mitteilte, werden den beiden Männern fahrlässige Tötung und unterlassene Hilfeleistung vorgeworfen. Sie sollen im Oktober 2013 mehrere Notrufe eines in Seenot geratenen Flüchtlingsschiffes ignoriert und zu spät gehandelt haben. Das Boot sank, 260 der 480 Menschen an Bord kamen ums Leben. Der Prozess soll Anfang Dezember beginnen.


Saudis machen Iran für Angriffe auf Ölanlagen verantwortlich

Die saudisch geführte Militärkoalition hat den Iran für die Angriffe auf Ölanlagen mitverantwortlich gemacht. Ein Sprecher der Allianz sagte, die jemenitischen Huthi-Rebellen hätten offenbar Drohnen iranischer Bauart eingesetzt. Darauf wiesen die ersten Ermittlungsergebnisse hin. Nun untersuche man, von wo aus die unbemannten Fluggeräte gestartet worden seien. US-Präsident Trump hatte schon am Wochenende dem Iran die Schuld für die Angriffe gegeben. Teheran wies die Vorwürfe entschieden zurück. Durch die Bombardements war die saudische Ölproduktion teilweise lahmgelegt worden.


Israel schließt wegen Wahl Grenzen zu Palästinensergebieten

Wegen der morgigen Parlamentswahl schließt Israel die Grenzen zu den Palästinensergebieten. Wie die Armee mitteilte, werden die Übergänge zum Westjordanland und zum Gazastreifen um Mitternacht gesperrt. Das solle zunächst für 24 Stunden gelten. Palästinenser würden in dieser Zeit nur noch in Ausnahmefällen durchgelassen, so bei medizinischen Notlagen. - Die Israelis sind morgen zum zweiten Mal binnen eines halben Jahres aufgerufen, über das Parlament abzustimmen. Nach der Wahl im April hatten weder Ministerpräsident Netanjahu noch sein Herausforderer Gantz eine Mehrheit zusammenbekommen.


Ex-Umweltminister Töpfer mit NRW-Staatspreis geehrt

Der frühere Bundesumweltminister Töpfer ist mit dem Staatspreis von Nordrhein-Westfalen geehrt worden. Die höchste Auszeichnung des Landes wurde dem CDU-Politiker in Bonn von Ministerpräsident Laschet überreicht. In der Laudatio würdigte Bundeskanzlerin Merkel den 81-Jährigen als Klimaschützer der ersten Stunde. Als Vordenker und Macher sei Töpfer seiner Zeit weit voraus gewesen. Er habe schon vor vielen Jahren die Notwendigkeit einer Energiewende vorausgesehen und vorangetrieben. Oft müsse er sich damals als Rufer in der Wüste gefühlt haben. - Töpfer hatte das Umweltministerium von 1987 bis 94 geleitet. Später war er acht Jahre lang Direktor des UN-Umweltprogramms.

Zuletzt aktualisiert: 16. September 2019, 22:31 Uhr